Canasta online

Canasta online zu spielen bietet die Möglichkeit sich zu jeder Zeit mit anderen Personen zu messen. Das bekannte Kartenspiel erfordert Geschick und höchste Konzentration um am Ende als erfolgreicher Sieger hervorzugehen. Spieler denen die Canasta Regeln noch nicht geläufig sind, finden diese zusammen mit vielen weiteren Informationen auf den nachfolgenden Zeilen. Aber auch ein direktes Onlinespiel im Multiplayer ist hier möglich.

Unter der Bezeichnung Canasta steckt der Begriff für ein Kartenspiel, welches sich vom spanischen canasta (Korb) ableiten lässt. Das Kartenspiel wurde für vier Personen konzipiert, welche in einer Partnerschaft agieren. Es gibt jedoch auch Möglichkeiten das Spiel mit zwei, drei sowie fünf oder sechs Personen zu spielen.

Die Geschichte hinter Canasta

Erfunden hat das Spiel Segundo Santos, welcher in Montevideo mit seinem Freund Alberto Serrato im Jahr 1939 das Spiel entwickelte. Zu diesem Schluss kam Philip E. Orbanes in seinem Buch „The Canasta Story“. Segundo Santos war Rechtsanwalt, sein Freund Alberto Serrato Architekt und beide Bridge Partner in einem Jockey Club.

Anfang der 1940er Jahre wurde somit Canasta in Südamerika eingeführt bzw. verbreitete sich das Spiel über Uruguay bis nach Argentinien. Mittels Josefina Artayeta de Viel wurde das beliebte südamerikanische Kartenspiel nach New York gebracht. Von den USA gelangte es nach Großbritannien und galt Ende der 1950er Jahre als beliebtestes Kartenspiel neben dem Spiel Bridge.

Oswald Jacoby und John R. Crawford entwickelten einige Werke zur Spielstrategie. Beide waren begeisterte Bridge- sowie Backgammon Spieler und versuchten auch Canasta populär zu machen. Aus diesem Grund veranstalteten beide im Jahr 1950 das Great Canasta Challenge Match, in welchem etwa Sam Fry und Theodore Lightner besiegt wurden.

Es dauerte nicht lange, bis Canasta in unterschiedlichen Varianten gespielt wurde. Viele plädieren jedoch darauf, nur die von den Südamerikanern erfundene Spielvariante zu spielen, welche auch im National Canasta Laws 1949 bis 1951 niedergeschrieben und veröffentlicht wurde.

Die Canasta Regeln

Der Sieger der Partie ist diejenige Person, welche als erstes die Zielpunktezahl (schnelles Spiel) erreicht bzw. der Spieler, der am Ende die höchste Punktezahl (Runden-Spiel) aufweisen kann. Eine Spielrunde endet dann, wenn einer der Spieler mindestens zwei Figuren in seinen Karten hat, welche eine Canasta Figur ergeben bzw. wenn der Kartenstapel aufgebracht ist. Bevor – vergleichbar mit anderen Kartenspielen – Karten abgelegt werden können, muss eine gewisse Punktezahl erreicht werden. Beim RommeRoyal Spiel wird mit zwei Spielern gespielt. Zwei Standard Kartensätze werden verwendet, welche insgesamt 52 Karten und vier Joker aufweisen. Insgesamt spielt man somit mit 108 Karten. Es gibt bei Canasta auch spezielle Spielkarten, die als „Wilde Karten“ bezeichnet werden. Dazu zählen der 2er und auch die Joker. Diese beiden können anstelle von „natürlichen“ Karten verwendet werden. Sie können auch als Bonuskarten wie Strafkarten behandelt werden bzw. bringen diese Bonus- oder Strafpunkte.

Wilde Karten

Der Rote Dreier gilt als Bonuskarte. Diese Karte wird sofort offen auf den Tisch gelegt. Der Spieler erhält eine Ersatzkarte dafür. Auch wenn der Rote Dreier als Bonuszahl gilt, so zählt er selbst nicht als Figur und hilft dem Spieler auch nicht, die minimale Punktezahl für das erste Ablegen zu erreichen. Wird ein Roter Dreier zu Beginn gezogen, wird solange eine Karte gezogen, welche keine Wilde Karte bzw. eine Spezialkarte ist. Der Schwarze Dreier wird gerne als Stoppkarte bezeichnet. Der Schwarze Dreier sorgt beim Auflegen dafür, dass der gegnerische Spieler nicht vom Abhebestapel greifen kann und somit eine Runde aussetzen muss. Wird eine andere Karte auf den Schwarzen Dreier gelegt, so darf der gegnerische Spieler wieder vom Stapel nehmen. Eine Figur darf jedoch nicht aus mehr als drei Schwarzen Dreiern bestehen. Ebenfalls darf auch kein Schwarzer Dreier mit einer wilden Karte verwendet werden.

Der weitere Spielverlauf

Alle Spieler erhalten 15 Karten. Die restlichen werden verdeckt gelassen und bilden einen Kartenstapel. Die erste Karte, welche gezogen wird, ergibt den ersten Ablagestapel und wird offen neben dem Stapel gelegt. Wird vom verdeckten Stapel eine Karte gezogen, müssen zwei Karten hinzugefügt werden. Sollte vom offenen Stapel eine Karte gezogen werden, wird nur eine Karte in die Hand genommen. Wird der Ablagestapel eingefroren (Schwarzer Dreier) gibt es zwei Möglichkeiten:

Der Spieler muss, bei einem Schwarzen Dreier, somit vom offenen Kartenstapel seine Karte nehmen. Erst wenn eine natürliche Karte auf den Schwarzen Dreier gelegt wurde, kann dieser vom verdeckten Stapel die Karte nehmen. Somit ist der Kartenstapel nicht mehr eingefroren. Es gibt auch die Möglichkeit, dass der Ablagestapel für alle teilnehmenden Spieler eingefroren ist. Hier wird die wilde Karte über den Stapel gelegt, sodass sie auch sichtbar bleibt. Der Stapel kann dann aufgetaut werden, wenn eine andere Karte (natürliche Karte) auf den Stapel gelegt wird.

Bei den Figuren gibt es keine Einschränkungen; diese können solang sein, wie der Spieler das möchte. Man sollte jedoch beachten, dass Figuren, die rein aus wilden Karten bestehen, nicht zugelassen werden. Ebenfalls ist es nicht möglich, dass zwei separate Figuren denselben Wert haben. Darüber hinaus muss der Spieler eine gewisse Punkteanzahl erreicht haben, bis er das erste Mal Ablegen kann. Damit der notwendige Punktestand erreicht werden kann, kann der Spieler aus der eigenen Hand die Karten ablegen oder vom verdeckten Kartenstapel ziehen bzw. eine Kombination mit der ersten Karte und denen des Ablagestapels machen. Es ist auch möglich, dass die erste Karte am Ablagestapel den Wert mit den Spielkarten aus der Hand ergibt und somit abgelegt werden kann.

Eine Runde endet dann, wenn alle Karten abgelegt wurden. Das bedeutet, wenn der Spieler keine mehr in der Hand hat bzw. nicht mehr ablegen kann bzw. zwei oder mehr Canasta gebildet wurden. Es ist auch möglich, dass der Kartenstapel aufgebraucht ist – hier ist das Spiel sofort zu Ende.

Die Punkte bei Canasta

Insgesamt errechnet sich die Punktezahl aus dem gesammelten Bonus, dem Gesamtwert aller Karten, welche am Tisch abgelegt wurden; die Karten, welche in der Hand verbleiben, werden punktemäßig abgezogen. So ist es möglich, dass auch ein negativer Punktestand erreicht werden kann. Ein Joker zählt 50 Punkte, Asse sowie 2er bedeuten 20 Punkte bzw. werden die Karten König, Dame, Bub, 10er, 9er und 8er mit 10 Punkten gezählt und die restlichen mit 5 Punkte.

Tipps und Tricks

Im Endeffekt ist Canasta ein äußerst komplexes Spiel. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass eine Kooperation zwischen dem Teamkollegen stattfindet bzw. man konzentriert das Spiel spielt. Natürlich ist es auch eine Gratwanderung zwischen Bonuspunkten und Strafpunkten. Durch die Komplexität des Kartenspiels ergeben sich relativ viele Möglichkeiten, wie man das Spiel gewinnen kann. Andererseits muss man geübt sein, um diverse Canasta Tricks wirklich umsetzen zu können.
Damit keine Strafpunkte erfolgen ist es wichtig, dass so früh wie möglich ein Canasta gebildet wird. Nur so ist es möglich, dass eventuelle Strafpunkte vermieden werden können. Sollte das Canasta zu Beginn gelungen sein, hat der Spieler noch genügend Zeit komplexe Figuren zu bilden. Ebenfalls gibt es einige Figuren, die sehr hohe Punkte bringen. So ein 7er Canasta bzw. ein Ass Canasta. Sollte jedoch bis zum Ende die Möglichkeit bestehen, dass die Karten als Strafpunkte in der Hand bleiben, sollten diese relativ bald abgelegt werden. Vorsicht ist etwa auch beim Wilden Canasta geboten. Hier ist es oftmals ebenfalls eine Gratwanderung, ob diese komplexe Figur gelingt oder nicht. Sollte es nicht gelingen, ist die Taktik nicht umgesetzt worden und hohe Strafpunkte sind möglich. Wer Canasta spielt wird feststellen, dass die Konzentration äußerst wichtig ist. Jede Runde kann sekundenschnell neue Änderungen mit sich bringen, sodass es oftmals gar nicht so leicht ist, im Vorfeld diverse Strategien auszuarbeiten. Fakt ist, Canasta ist ein äußerst kompliziertes wie komplexes Spiel, das immer wieder eine Gratwanderung zwischen Punkte und Verlustpunkte mit sich bringt.

Tipps kompakt

  • Relativ schnell zu Beginn des Spiels versuchen ein Canasta zu bilden; erst danach komplexe Figuren bauen
  • Canasta mit hohen Punkten sollten bevorzugt behandelt werden (7er oder Ass Canasta)
  • Konzentriert bleiben und konzentriert sein

Canasta online spielen

Es gibt im Internet die Möglichkeit Canasta kostenfrei online zu spielen. Das hat den Vorteil, dass sich so manche Pause vertreiben lässt bzw. auch online geübt werden kann. Zudem gibt es Menschen, welche nicht gerne Canasta spielen. Bei Online Varianten hat man immer wieder Gegenspieler, welche ebenfalls der Freude vom Canasta Spiel nachgehen. Wichtig ist, dass der Spieler eine kostenfreie Seite hat bzw. einverstanden ist, wenn etwaige Kosten anfallen. Es ist auch möglich, dass Canasta im Internet um Geld gespielt werden kann.

Canasta kostenlos online spielen